Gartencenter Holland

Gräser und Hortensien Woche


Freitag 11.08. - Montag 21.08.2017

Lassen Sie sich zur Gräser und Hortensien Woche von tollen Angeboten überraschen!


An diesen Tagen dreht sich bei uns Alles um die wunderschön blühenden Hortensien und um sehr schöne und dekorative Gräser in zahlreichen Sorten. Jeder kennt sie, doch nicht jeder hat sie im Garten. Das können Sie jetzt ändern. Die schönen Hortensien gibt es in sehr vielen Sorten. Die beliebteste von ihnen ist die Garten- oder auch Bauernhortensie genannt. Aber auch Rispenhortensien und Kletterhortensien erfreuen sich größter Beliebtheit.


Hortensien


HYDRANGEA MACROPHYLLA (N0103006.jpg)
Hydrangea paniculata Renhy VANILLE-FRAISE ® (N0109208.jpg)

Ob in schicken Boutiquen, namenhaften Hotels mit vielen Sternen oder Dorfgaststätten, man sieht sie derzeit überall: Die Hortensie ( Hydrangea ). Sie gehört zu der Familie der Hortensiengewächse ( Hydrangeaceae ) und ist eigentlich ein Strauch, Halbstrauch oder ein Baum. Man erkennt sie an ihren gewölbten Blütenständen, die in der Mitte kleine fruchtbare Innenblüten tragen und am Rande von großen sogenannten unfruchtbaren Schaublüten umgeben sind. Hortensien sind die Allrounder unter den Blumen, denn sie passen überall. Sie wirken elegant, wuchtig, pompös oder bäuerlich rustikal.

Es gibt weltweit ca. 80 verschiedene Sorten. Besonders beliebt sind die Bauernhortensie, auch Gartenhortensie genannt, die Rispenhortensie, die Tellerhortensie, die Samthortensie und die Kletterhortensie.

Generell sind sie eher geeignet, im Garten, in einem Kübel auf der Terrasse oder in einem großen Topf auf dem Balkon eingepflanzt zu werden. Sie sind winterhart und blühen in Weiß, Creme, Grün, in endlos vielen Varianten von Rosa, in Violett und Blau. Letztere sind etwas anspruchsvoller, was den Boden angeht.

Die richtige Pflege von Hortensien im Garten oder auf dem Balkon

Im Halbschatten oder gar Schatten gedeihen Hortensien am besten. In der Sonne können sie aber auch stehen, wenn sie ausreichend bewässert werden. In der Vergangenheit wurden die Hortensien ( Hydrangea ) zu den so genannten Steinbrechgewächsen ( Saxifragacea ) gezählt. Auf der ganzen Welt gibt es ca. 70 Hortensienarten. Man unterscheidet zwischen den laubabwerfenden und immergrünen Arten. Das Ursprungsgebiet der Hortensien ist die Region Süd- und Ostasien sowie Nord- und Südamerika. Von Juni bis August ist ihre hauptsächliche Blütezeit. Die Pflanze benötigt regelmäßig über den Sommer entsprechenden Dünger. Die Farben Weiß, Pink und Blau sind die typischen Blütenfarben der Hortensie.

Hortensien als prachtvolle Pflanze im Garten

Hortensien sind sehr beliebt, denn sie haben prachtvolle Blüten und gedeihen die ganzen Sommermonate über üppig. Die Überwinterung von Hortensien in Kübeln und Töpfen gilt als unproblematisch. Sie können vorzugsweise frostfrei im Keller überwintern. Als besonders winterhart gelten Rispenhortensien. Die regelmäßige Versorgung von Wasser spielt bei den Hortensien eine sehr große Rolle. Denn bekommt eine Hortensie über ein paar trockene Sommertage hinweg nicht genügend Wasser, geht sie ein. Ansonsten ist die Pflege von Hortensien recht problemlos. Hortensien reagieren aber auch empfindlich auf Staunässe. Deshalb gilt es hier die richtige Relation zu finden zwischen zu hoher Trockenheit und der eben erwähnten Staunässe.

Hortensien - Einpflanzen in ein Gefäß

Bunte Blütenbälle bringen auch ein schönes Farbspiel in Ihren Garten!

Die Hortensie gedeiht gut bei der richtigen Pflege

Das Düngen von Hortensien erfolgt am besten mit Spezialdünger. In diesem Fall empfiehlt sich stickstoffbetonter Volldünger mit wenig Phosphor. Richtig angewandt, wird man lange Freude an den malerischen Blüten haben. So genannter Blaukorn-Dünger ist für Hortensien hingegen ganz und gar nicht geeignet. Befinden sich die Pflanzen in kleineren Töpfen, sollte man lieber Flüssigdünger verwenden, der im Fachhandel erhältlich ist.

Der Schnitt von Hortensien

Hortensien sollten nicht zu stark zurückgeschnitten werden, weil sich das dann auf die Triebe im darauffolgenden Jahr auswirkt. Bei Bauern- und Kletterhortensien genügt es zudem, wenn die abgestorbenen Blüten entfernt werden. Nur die Rispenhortensie freut sich über einen starken Rückschnitt im Winter, da sie dann einen stärkeren Trieb entwickelt. Bei Kletterhortensien ist es wichtig, dass sich die Triebe nicht zu weit von der Halterung entfernen. Kletterhortensien benötigen einen Halt, damit sie gut wachsen können und auch unter ihrer Last beim Wachstum ohne Halt nicht zusammenbrechen. Hortensien sind nicht anfällig für Krankheiten und gelten als sehr robust.

Der Erhalt der Farbe bei blauen Hortensien

Wichtig für den Erhalt der blauen Blüten sind die Bodenverhältnisse, denn ansonsten können sie auch pink blühen. Blaue Hortensien brauchen unbedingt einen pH Wert von 4,0-4,5 und das Vorkommen von Aluminium im Boden. Rhododendronerde eignet sich vorzüglich für das Pflanzen im Garten. Für die Blaufärbung ist Aluminium verantwortlich. Deshalb sollte man am besten im Frühjahr 1-2 Esslöffel Kalialaun um die Pflanze streuen.


Gräser

Von grünem Rasen, über kleine Ziergräser, riesige Pampasgräser bis hin zum Bambus. Gräser gehören mit ihren etwa 12.000 Arten zu den größten Pflanzenfamilien in der Botanik.


Ziergräser Mischung im Garten (N0907609.jpg)
Bepflanzung mit Miscanthus (N1004921.jpg)
Phyllostachys aureosulcata Aureocaulis (N0909209.jpg)

Ziergräser - Vielfalt ohne Grenzen

Vielfältig, dekorativ und robust - Ziergräser werden in deutschen Gärten immer beliebter. Dabei lassen sich die beliebten Gewächse je nach Art an fast jedem Standort und in unterschiedlichen Böden kultivieren und gelten als äußert robust und pflegeleicht. Wer dann auch den richtigen Pflegeschnitt beherrscht, die Pflanzen regelmäßig wässert und bei empfindlichen Sorten auf einen optimalen Winterschutz achtet, kann sich lange über die dekorativen Gräser freuen. Dabei ist die Handhabung so einfach, dass sie auch Anfängern leicht gelingt.

Typische Sorten

Ziergräser sind in verschiedenen Wachstumsgrößen erhältlich. Manche sind bis zu 3 und sogar 5 Meter hoch wachsend! Teilweise gibt es von besonders großen Zierstauden inzwischen aber auch schon kleinere Zuchtformen, wie unter anderem das Zwerg-Pampasgras bzw. das Zwerg-Schilfgras. Einige besonders hübsche Ziergrassorten hier nun einmal vorgestellt:

Pflege

Die meisten Ziergräser müssen regelmäßig einmal pro Jahr zurückgeschnitten werden. Die einzelnen Sorten sollten Sie idealerweise aber immer erst im Frühjahr kürzen, denn das zwar im Herbst und Winter absterbende Gras schützt den Wurzelballen in der Regel optimal vor Frosteinbrüchen.

Gräser - Einpflanzen im Garten

Gräser geben eine tolle Möglichkeit die Beetgestaltung ein wenig aufzulockern!

Wir setzen Cookies zur Reichweitenanalyse und Bereitstellung einiger Funktionen ein. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie Sich einverstanden.
OK